Du kannst direkt in Aktien, Renten, Immobilien oder Rohstoffe investieren. Aber woher weisst du, welche die richtigen sind? Dafür gibt es sogenannte Investmentfonds, die machen alles für dich. Normalerweise gibt es einen Fondsmanager, der die Investments nach einer vorher definierten Strategie auswählt. Eine solche Strategie kann sein, dass man nur Aktien von großen oder kleinen Unternehmen kauft oder, dass man nur Aktien von stark wachsenden Unternehmen kauft.
Statistiken zeigen, dass die wenigsten Fondsmanager langfristig besser abschneiden als der Marktdurchschnitt. Daher macht es viel mehr Sinn, einfach einen repräsentativen Marktdurchschnitt zu nehmen, z.B. von Aktien in Deutschland oder von Immobilien in den USA. Praktischerweise gibt es sowas schon und zwar in Form von Indexen. Du hast vielleicht schon mal vom DAX (eine repräsentative Auswahl von Aktien in Deutschland) oder vom Dow Jones (eine repräsentative Auswahl von Aktien in den USA) gehört. Nun gibt es Fonds, die keinen Manager haben, sondern einfach diesen Index nachbilden. Deshalb sagt man auch, dass diese eine passive Strategie verfolgen, im Gegensatz zu einer aktiven, von einem Fondsmanager gewählten Strategie. Das hat zwei Vorteile: Erstens, die Wertentwicklung ist langfristig besser als bei aktiv gemanageden Fonds. Zweitens, die Kosten sind viel geringer, da man keinen Fondsmanager braucht. 

War diese Antwort hilfreich für dich?